Akupunktur / Moxen bei Beckenendlage

Kleinere Beschwerden in der Schwangerschaft können sehr gut und ohne Nebenwirkungen durch Akupunktur behandelt werden.

Beispielsweise:Akupunktur

  • Übelkeit
  • Sodbrennen
  • Migräne
  • Wassereinlagerungen in den Beinen (Ödeme)
  • Rückenschmerzen
  • Karpaltunnelsyndrom

Besonders bewährt hat sich die geburtsvorbereitende Akupunktur, die eine verkürzte Eröffnungsperiode und eine günstigere Wehenkoordination und somit eine insgesamt raschere Geburt verspricht. Begonnen wird ab der 36. SSW. Es findet eine Sitzung pro Woche statt.

Wenn sich das Kind bis zur 33. SSW noch in Beckenendlage befindet, kann man versuchen das Baby durch Moxibustion in Schädellage zu locken. Dabei wirkt die Wärme der Moxazigarre (zu einer Zigarre geformtes Beifußkraut) auf einen speziellen Punkt und soll dem Kind helfen sich zu drehen.

Termine nach Vereinbarung – Kontakt